Trockenbau

Depositphotos_32378253_originalUnter Trockenbau versteht man den Ausbau von Boden, Decke und/oder Wand in „trockener" Bauweise, dass heißt es werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie Putz oder Beton zum Aufbau der Bauteile verwendet.

Was Trockenbau beinhaltet:

-Deckenbekleidung/ Angehängte Decken:
Zum Beispiel aus Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Metall, Mineralfaser; als gerade, gewölbte, gelochte, gegliederte oder fugenlose Decke in verschiedenen Formen und Systemen.

-Montagewände / Wandbekleidungen:
Aus Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Metall u.ä.; als z. B. feste oder versetzbare Raumteile, Installations- oder Sicherheitswand,ein- oder mehrlagig beplankt, gebogen, gerade oder rund.

-Böden:
Unter anderem aus Gipskarton, Gipsfaser, Calciumsilikat o.ä.; als Hohlraumböden, Trockenestriche, Doppel- oder Installationsböden.

-Einbauten:
Z.B. Zargen mit Türblätter, Rasterleuchten, Revisionsklappen, usw.; für vorgenannte Konstruktionen.

-Dämmung:
Aus Mineralfaser, Glaswolle, Flachs, Schafswolle, uvm. für Decken, beim Dachausbau, für Trennwände oder Bodensysteme.